Apple in Sicherheitsfragen zehn Jahre hinter Microsoft

#1
Eine Ohrfeige der Extraklasse verpasste das IT-Sicherheitsunternehmen Kaspersky dem iPhone-Konzern Apple gestern auf der Info Security 2012 Conference. Firmengründer Eugene Kaspersky erklärte, Apple liege in Sicherheitsfragen im Vergleich mit Microsoft zehn Jahre zurück. Der jüngste Ausbruch der Flashback/Flashfake-Schadprogramme sei mit großer Wahrscheinlichkeit nur der Beginn einer ganzen Welle ähnlicher Attacken auf das Apple-System.

Mit der steigenden Zahl von Geräten aus dem Hause des Unterhaltungselektronikers werde es auch für Hacker und Malware-Entwickler immer interessanter, auf Mac und Co. zugeschnittene Attacken durchzuführen. Kaspersky: "Es war nur eine Frage der Zeit und des Marktanteils. Cyber-Kriminelle haben erkannt, dass Mac ein interessantes Gebiet ist. Und jetzt haben wir viel, nicht nur Flashback. Willkommen in der Welt von Microsoft. Sie ist voller Malware."

Das bedeute, dass Apple endlich die Frequenz seiner Aktualisierungen und Sicherheits-Patches erhöhen müsse. Apple befinde sich in derselben Lage wie Microsoft vor zwölf Jahren, als die Aktualisierungszyklen immer weiter verkürzt werden mussten. Die Verantwortlichen in Cupertino seien gezwungen, mehr als bisher in Sicherheitsüberprüfungen ihrer Software zu investieren.
Quelle

Sicher eine bittere Pille für alle Apple-User, die sich was auf den vermeintlichen Sicherheitsvorteil ihrer überteuerten Geräte eingebildet haben...:crash:
 
Oben